Wie wählt man einen guten Immobilienmakler?

Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie ist eine Aufgabe, die einen langen, komplexen und in einigen Fällen komplizierten Prozess erfordert. Aus diesem Grund und um die Abläufe zu straffen, die Zeit zu verkürzen und den Verkauf sicherzustellen, entscheiden sich viele Menschen für einen Immobilienmakler.

Die Wahl eines guten Immobilienberaters ist jedoch gar nicht so einfach. Obwohl diese Figur in der Immobilienbranche von grundlegender Bedeutung ist, ist die Wahl des besten Immobilienmaklers der Schlüssel in den Prozessen des Kaufs und Verkaufs einer Immobilie. Deshalb werden wir Ihnen einige der Eigenschaften nennen, die einen guten Immobilienmakler von einem schlechten unterscheiden.

1.- Vertrauen und Berufserfahrung.

Die erste Sache, die wir beim Kauf oder Verkauf einer Immobilie berücksichtigen müssen, ist das Vertrauen, das der Immobilienmakler in uns erzeugen kann. Ob Sie nun kaufen oder verkaufen wollen, der wichtigste Aspekt des Immobilienprozesses ist, dass Sie mit dem Endergebnis zufrieden sind.

Was auf den ersten Blick einfach erscheint, ist nicht so einfach, denn das Ergebnis und der Erfolg des Käufers oder Verkäufers setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen, wie z.B. einem guten, marktgerechten Preis, der Auswahl des richtigen Kunden und dem Verkauf in einer angemessenen Zeit. .

Der einfachste Weg, all das zu erreichen, ist jedoch, einen Immobilienmakler mit dem Verkauf Ihrer Immobilie zu beauftragen. Die Frage ist einfach, wie? Vorher haben wir über die Wichtigkeit von Vertrauen gesprochen, und das ist notwendig, um die beste Immobilienagentur zu wählen, die uns helfen wird, unsere Ziele zu erreichen.

Die meisten Menschen wählen einen Immobilienmakler, um eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen, weil es eine sehr wichtige Operation in unserem Leben ist, und es ist am besten, sich von einem Experten für Immobilienoperationen beraten zu lassen. Wir dürfen nicht in die Falle tappen und denken, dass eine Agentur oder ein Immobilienberater ein einfacher Vermittler ist.

Die Wahl des besten Immobilienmaklers besteht darin, jemanden zu suchen, der unsere Interessen schützt, der uns das nötige Vertrauen gibt, der unsere Werte teilt und der uns bei einer der wichtigsten Transaktionen unseres Lebens hilft. Deshalb müssen wir uns mit der getroffenen Entscheidung sicher fühlen.

Ein wichtiger Punkt ist die Berufserfahrung des Immobilienmaklers. Ein Makler mit viel Erfahrung verfügt in der Regel über qualifizierte und gut ausgebildete Fachleute, die in der Lage sind, Ihnen die persönliche Beratung zu bieten, die Sie sich wünschen.

Der Immobilienmakler muss die Gegend perfekt kennen, er muss wissen, was zum Verkauf steht, welche Immobilien zuletzt in der betreffenden Gegend verkauft wurden, welche Preise sich in der Umgebung bewegen und welche Probleme es möglicherweise gibt. Zum Beispiel, wenn wir ein Haus in Piura suchen, werden wir einen Immobilienmakler haben, der ein Spezialist im Immobiliensektor in Piura ist.

2.- Reale Bewertung der Immobilie.

Immobilien, deren Preis über dem Markt liegt, brauchen länger, um sich zu verkaufen und werden am Ende für weniger verkauft, als sie von Anfang an hätten verkauft werden sollen.

In diesen schwierigen Zeiten, in denen wir leben, ist das Letzte, was wir brauchen, dass wir irgendwann getäuscht werden. Wie zum Beispiel bei dem realen Preis, den die Immobilien haben können.

Unerfahrene oder unprofessionelle Immobilienmakler werden oft versuchen, den Verkauf zu gewinnen, indem sie ihren Kunden erzählen, dass sie einen sehr hohen und unrealistischen Preis verlangen können. Mit den falschen Preisvorstellungen werden Sie die Immobilie nur PERMANENT ZUM VERKAUF haben können.

Der beste Immobilienmakler ist derjenige, der uns die Wahrheit sagen wird … und nicht nur das, sondern auch in der Lage sein wird, die Wahrheit zu beweisen, indem er verifizierte Daten liefert.

3.- Kosten und Qualität der Dienstleistung.

Der Preis ist auch wichtig, die Gebühren werden zwischen ca. 3% und 5% liegen. Erfahrungsgemäß können diese Kosten höher sein; bedenken Sie, dass Sie für einen qualifizierten Fachmann bezahlen, der Sie während des gesamten Kauf- und Verkaufsprozesses beraten kann.

Billig ist teuer: Ein Immobilienmakler, der niedrigere Gebühren verlangt, kann nicht so viele Ressourcen in Ihre Immobilie investieren, kann sich keine bevorzugten Werbeflächen, Aus- und Weiterbildungskurse, personalisierte Marketingpläne usw. leisten.

4.- Die Dienstleistung ist vertraglich geregelt.

In Peru ist es obligatorisch, dass jeder Immobilienmakler beim Wohnungsbauministerium registriert sein muss, wie im Gesetz Nr. 29080 aus dem Jahr 2007 beschrieben, das besagt, dass man zur Förderung, Veröffentlichung und Vermarktung einer Immobilie eine schriftliche Genehmigung des Eigentümers haben muss. Diese Anforderung ist wichtig, damit alles transparent und sicher für beide Parteien ist.

Dies führt dazu, dass der Eigentümer und der Immobilienmakler Autorisierungsverträge unter der Modalität: Exklusivität und ohne Exklusivität unterzeichnen. Wo der Immobilienmakler Funktionen in Bezug auf den Verkauf der Immobilie zugewiesen bekommt, und der Eigentümer eine Zahlung für Gebühren für den Verkauf der Immobilie zugewiesen bekommt.